Mittwoch, 20. April 2016

Brennnessel

Heute haben wir mal wieder das gute Wetter ausgenutzt und sind raus auf die Wildwiese und haben uns etwas in die Sonne gesetzt. Dabei haben wir auch direkt wieder die Marienkäfer gesehen die sich auf den Brennnesseln niedergelassenen haben.
Marienkäfer bei der Startvorbereitung
Und natürlich haben wir auch frische Brennnessel gesammelt für einen wohlschmeckenden Tee.
Junge Brennnesselpflanze
Für eine Kanne Tee, bei uns 1,5 Liter, braucht man eine gute Handvoll frischer Blätter und übergießt diese mit kochendem Wasser und lässt ihn 10 Minuten ziehen.


Was kann der Brennnesseltee?

Sie fördert die Blutbildung und regt den Stoffwechsel an. Auch ist sie harntreibend und hilft bei Harnwegserkrankungen. Auf das Blut wirkt sie reinigend und blutstillend. Bei Rheuma und Gicht soll die Brennnessel hilfreich sein sowie förderlich beim Haarwuchs und Schuppen. Desweiteren hilft sie gegen Frühjahrsmüdigkeit und Appetitlosigkeit. Menstruationsbeschwerden und Bluthochdruck soll sie auch abmildern. 
Also eine recht hilfreiche Pflanze die in keiner Hausapotheke fehlen sollte.
Wir sammeln sie im Frühjahr und Sommer immer frisch. Für den Winter legen wir uns einen Vorrat an getrockneten Kraut an damit wir auch dann gut mit, in ihr reichlich vorhanden, Mineralien versorgt sind.