Mittwoch, 22. Juni 2016

Zahnpasta, selbst gemacht

Meine Holde will sich etwas im Badezimmer minimieren und natürlicher werden, was als Produkttesterin nicht so einfach ist da fast wöchentlich neue Pakete eintrudeln mit immer neuen Döschen, Tiegelchen usw, Aber bei der Zahnpasta wollte sie nun einen Anfang machen, vor allem weil sie auch das Fluorid in der Zahnpasta stört. Wer mehr zu diesem Thema lesen möchte kann diesem Link folgen.

Wir haben uns einige Rezepte im Netz angeschaut und dann folgendes Verwendet:

1 Eßl. Kokosöl
1 Tel. Natron
1 Tel. Kurkuma
12 Tropfen ätherisches Pfefferminzöl

Wozu dient was?

Das Kokosöl wirkt antibakteriell und somit gegen Bakterien. Deswegen sollte man auch morgens 20 Minuten "Ölziehen" d.h. das man einen Eßlöffel Öl in den Mund nimmt und es zwischen den Zähnen und im Mundraum hin und her spült. Das Öl danach au spucken und NICHT runterschlucken.

Natron wirkt basisch und das mögen die Bakterien ebenso wenig. dadurch das es alkalisch ist verringert es die Karies bildenden Säuren. Auch wirkt es mit seinen Partikeln als Schleifmittel und reinigt mechanisch die Zähne, Aber keine Angst der RDA Wert liegt bei 7 und selbst Zahnpasta für empfindliche Zähne hat einen Wert um die 20-30

Kurkuma ist im Moment als "All-Heilmittel" in aller Munde, hier sogar im wahrsten Sinne des Wortes. Das Kurkuma soll Zahnfleisch und Zähne kräftigen und gesundhalten. Es kann also nicht Schaden auch davon etwas zu benutzen.


Zuerst schmilzt man das Kokosöl im Wasserbad und füllt es dann in einen Tigel. Nun gibt man das Öl und die trockenen Zutaten hinzu und verrührt das ganze.




Während dem abkühlen immer mal wieder umrühren da sich sonst die trockenen Zutaten unten absetzen. Wenn man es Anwenden möchte geht man einfach mit der Zahnbürste in das Glas und streicht ein wenig auf die Borsten. Es ist am Anfang etwas ungewohnt da es nicht schäumt aber meine Holde ist vollkommen zufrieden damit. Die Zähne sind sauber und glatt, auch hat sie das Gefühl das sie etwas heller geworden sind.