Montag, 22. August 2016

Testmodus - Smooth Viking Bart Öl & Bartbürste

Ich liebe es morgens aufzustehen und zu wissen das etwas neues zum testen kommt. Diesmal beglückte mich der Bote mit 2 Produkten aus dem Hause Smooth Viking. Ein Bart Öl und eine Bartbürste, auf welche ich mich richtig gefreut habe. Wie ich die beiden Sachen fand könnt ihr nun hier nachlesen.

Das Smooth Viking Bart Öl kam gut verpackt au und war in eine Schrumpffolie eingeschweißt. Nach dem ersten öffnen kam mir ein frischer, nicht unbedingt, männlicher Duft entgegen der nicht zu aufdringlich wirkt.

Nach meiner Morgenroutine habe ich das Bart Öl in den, noch leicht feuchten, Bart einmassiert um die Feuchtigkeit einzuschließen. Für meinen Kinnbart brauche ich nur sehr wenig davon. Es ließ sich gut verteilen und wurde anschließend mit der Bartbürste in die gewünschte Form gebracht. Von der Anwendung so was von simpel. Auch die Inhaltsstoffe können sich sehen lassen. Es geht von Mango Butter über Shea Butter und Bienenwachs hin zu Avocado Öl, Mandel Öl, Argan Öl und Rizinus Öl, welches ich auch in meinem selbstgemachten Bart Öl verwende. Das ätherische Öl selber ist nicht benannt und konnte von meiner Verlobten und mir nicht zugeordnet werden. Nach ihrer Aussage riecht es frisch und sauber, allerdings bleibt er nicht lange erhalten. Der Bart wird wunderbar gepflegt und lässt sich leicht in Form bringen, auch wird er dadurch schön weich und geschmeidig.
Ich habe bis jetzt erst drei Bartöle ausprobiert, wovon eines selbstgemacht ist, und ich muss sagen das von Smooth Viking braucht sich nicht hinter ihnen zu verstecken und ist sehr empfehlenswert.


14,97€ sind schon ein stolzer Preis aber dafür bekommt man 60 ml Pflege mit der man sehr lange hinkommt da man ja nur ein paar Tropfen benötigt die mit der Pipette leicht zu dosieren sind.

Der Karton Der Bartbürste ist in schlichtem schwarz gehalten mit dem Logo von Smooth Viking. Im Karton befand sich die Bürste, welche einen sehr wertigen Eindruck hinterlässt.


 Dies ist meine erste Bartbürste denn bis jetzt habe ich immer einen Kamm benutzt und wollte diese unbedingt ausprobieren. Laut Händlerbeschreibung handelt es sich bei den Borsten um Wildschwein. Den ersten Kontakt mit der Haut war das Probebürsten auf der Hand um zu gucken ob die Bürste nicht zu hart ist. Das kann ich in keinem Fall bestätigen, ich finde sie richtig angenehm. Sie ist auch nicht zu groß oder klein und liegt gut in der Hand.


Ich habe meine Bart, wie oben beschrieben, mit Bartöl behandelt und dann, um diesen zu richten, die Bartbürste verwendet. Es gab kein ziepen, so wie ich es manchmal mit dem Kamm habe, und die Haare lassen sich wunderbar in Form bringen und das Bartöl hat sich dadurch gut im Bart verteilt.


So kann man unter Menschen gehen und sieht nicht aus wie ein Zottel auch wenn es sich nur um einen Kinnbart handelt aber auch dieser kann in alle Richtungen abstehen und unordentlich wirken.


Die Bartbürste wandert in mein morgendliches Programm. Ich finde sie klasse. Wie reinige ich die Bürste? Da sich Fette und Öle in den Borsten fest setzen muss sie ab und an auch gereinigt werden. Das geht ganz einfach: macht sie feucht und gebt ein paar Tropfen Haarshampoo darauf und schäumt sie gut ein. Spült sie mit klarem Wasser ab und schüttelt die Feuchtigkeit raus. Zum trocken wird sie mit den Borsten nach unten auf eine Fläche gelegt die ruhig etwas nass werden kann. Das kann schon 1-2 Tage dauern aber macht ihr das regelmäßig habt ihr immer eine saubere Bartbürste